Taucheruhr: Der vollständige Leitfaden

Unter all den verschiedenen Uhrenstilen, die es auf dem Markt gibt, ist die Taucheruhr ein besonders einzigartiges Modell in der Welt der Uhrmacherei. Die elegante, raffinierte und funktionelle Taucheruhr gibt es schon seit vielen Jahren, und auch wenn sich ihr Verwendungszweck etwas geändert hat, ist ihr Ruf stetig gewachsen. Einige Modelle sind zu echten Must-haves geworden, sei es die Rolex Submariner, die Omega Seamaster, die Tudor Pelagos und viele andere mehr… Einige davon waren oftmals Uhren, die vom berühmten Agenten 007 getragen wurden.
 
In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles, was Sie über eine Taucheruhr wissen müssen, wozu sie dient, welche Eigenschaften sie hat und wie man sie richtig benutzt. Außerdem haben wir eine Liste der besten Taucheruhren für Sie zusammengestellt!
taucheruhr

Was ist eine Taucheruhr?

Im Allgemeinen neigen viele zu der Annahme, dass eine Taucheruhr nicht mehr als eine einfache wasserdichte Uhr ist. Tatsächlich ist eine Taucheruhr wasserdicht, aber das reicht nicht aus, um den Titel “Taucheruhr” für sich zu beanspruchen. Um die offizielle Zertifizierung zu erhalten, muss ein Zeitmesser die ISO-Norm 6425 erfüllen. Diese Norm legt eine Reihe von Merkmalen fest, die eine Uhr aufweisen muss, um als Taucheruhr vermarktet werden zu können. Die Norm wurde 1982 veröffentlicht und 1996 und zuletzt 2018 aktualisiert.

 

Eine Taucheruhr muss mehrere Anforderungen erfüllen, wie z. B. Wasserfestigkeit (mindestens 100 Meter), Korrosionsbeständigkeit gegenüber Meerwasser, Ablesbarkeit bei völliger Dunkelheit sowie weitere Tests bezüglich ihrer Widerstandsfähigkeit und Robustheit. Außerdem muss sie mit einem Zeitkontrollsystem ausgestattet sein, oft in Form einer drehbaren Lünette mit Skala, die dem Taucher Informationen über die Zeit liefert, die er unter Wasser verbringt.

rolex-taucheruhr

Die Merkmale einer Taucheruhr

Es gibt viele besondere Merkmale, die eine gewöhnliche Uhr zu einer echten “Taucheruhr” machen. Im Folgenden sind einige dieser Merkmale aufgeführt:
 
 
  • Wasserbeständigkeit: Damit eine Uhr als Taucheruhr gilt, muss sie bis mindestens 100 Meter Tiefe wasserdicht sein. Dennoch werden fortschrittlichere Uhren eine Wasserbeständigkeit von mehr als 200 Metern Tiefe haben.
 
  • Ablesbarkeit: Eine Taucheruhr muss auch unter Wasser ablesbar sein. Viele Uhren verfügen über eine Leuchtfunktion für schlechte Lichtverhältnisse oder völlige Dunkelheit.

 

  • Drehbare Lünette: Taucheruhren sind mit einer drehbaren Lünette ausgestattet, die es dem Träger ermöglicht, die Zeit, die er unter Wasser verbringt, zu erkennen. Bei einigen Modellen kann diese Lünette dem Taucher auch Informationen über die Tiefe geben, in der er sich befindet.
 
  • Robustes Armband: Taucheruhren haben oft ein Armband aus Kautschuk oder Edelstahl. Diese Materialien sind besser für Meerwasser geeignet und sie können Druck, direktem Sonnenlicht und Feuchtigkeit standhalten.
 
  • Heliumauslassventil: Nicht alle Uhren sind mit einem Heliumventil ausgestattet. Dieses Ventil ermöglicht es jedoch Berufstauchern, die über längere Zeit in großen Tiefen operieren, sicherzustellen, dass ihre Uhr das eingeschlossene Helium beim Aufstieg freisetzen kann. Dies schützt also die Uhr und stellt sicher, dass sie auch bei extremen Aktivitäten sicher ist.

Wie bedient man eine Taucheruhr?

Die drehbare Lünette einer Taucheruhr ist äußerst einfach zu handhaben und zu bedienen. Um die Zeit zu berechnen, die Sie unter Wasser verbracht haben, müssen Sie einfach nur die Markierung der Drehlünette (oft in Form eines kleinen Dreiecks oder einer Markierungslinie) vor den Minutenzeiger setzen, genau dann, wenn Sie tauchen. Während die Zeit vergeht, können Sie die verstrichene Zeit auf der Lünette ablesen, ohne komplizierte Kopfrechnungen durchführen zu müssen. 
 
Neben ihrer ursprünglichen Funktion beim Tauchen kann die drehbare Lünette natürlich auch immer dann eingesetzt werden, wenn die Zeit berechnet werden muss. Ob beim Kochen eines Gerichts oder bei einer sportlichen Leistung, sie ist ein sehr praktisches Gerät!
automatikuhr

Wie trägt man eine Taucheruhr?

Taucheruhren gehören zu den trendigsten und beliebtesten Uhren. Sie sind wirklich für diejenigen gedacht, die von Wassersportarten, insbesondere vom Tauchen, nicht genug bekommen können. Sie sind nicht nur elegant und schön anzusehen, sondern auch sehr praktisch und funktional. Tatsächlich werden Taucheruhren als ein wichtiger Bestandteil der Tauchausrüstung angesehen. Wie trägt man diese Art von Uhr am besten?
 
 
  • Kombinieren Sie sie mit einem lässigen Look: Eine der einfachsten und natürlichsten Möglichkeiten, eine Taucheruhr zu tragen, ist, sie mit Ihrer legeren Wochenendgarderobe zu kombinieren. Mit ihrem besonderen und auffälligen Design ist es eine gute Idee, ihnen so früh wie möglich die Hauptrolle zu überlassen. Das bedeutet, dass Sie sie problemlos mit einem lässigen T-Shirt und einer Jeans oder Cargoshorts kombinieren können. Die Idee ist, die Uhr durch einen einfachen, lockeren Look hervorzuheben.

 

 

  • Kombinieren Sie sie mit Ihrer Arbeitskleidung: Es ist auch möglich, Ihre Taucheruhr zu Ihrer Arbeitskleidung zu tragen. Selbst wenn Sie in einem Büro in Straßenkleidung sitzen, können Sie auch hier die Uhr unter den Ärmel Ihres Hemdes schieben, um sie unauffälliger zu machen. Es ist natürlich nichts dagegen einzuwenden, wenn die Uhr zum Vorschein kommt, aber sie hat nicht so ein formelles Design wie andere Modelle.

 

 

  • Vermeiden Sie sie bei formellen Anlässen: Wenn es sich um Veranstaltungen mit schwarzer Krawatte, Hochzeiten, Geburtstagsfeiern usw. handelt, bei denen man sich wirklich kleidet, um zu beeindrucken, sollte man seine Taucheruhr nicht am Handgelenk tragen. Für diese Veranstaltungen ist es besser, ein angezogeneres Modell zu wählen, das vielleicht schlichter und unauffälliger ist.

 

  • Tragen Sie eine einfache Uhr: Damit die Uhr so flexibel und vielseitig wie möglich ist, achten Sie darauf, eine Uhr mit klassischen Merkmalen zu wählen. Bleiben Sie den Grundmaterialien, Leder oder Metallarmband, treu und wählen Sie ein Zifferblatt in neutralen Farben wie Schwarz, Silber/Chrom oder Gold. So können Sie die Uhr mit den meisten Kleidungsstücken in Ihrem Kleiderschrank kombinieren. Versuchen Sie außerdem, eine Uhr zu finden, die perfekt an Ihr Handgelenk passt, d. h. sie sollte weder zu groß noch zu klobig für Ihr Handgelenk sein.

Häufig gestellte Fragen zu Taucheruhren

 

Wozu dient eine Taucheruhr?

Eine Taucheruhr ist eine Uhr, die speziell für das Tauchen entwickelt wurde und eine Wasserdichtigkeit von mehr als 100 m Tiefe aufweist. Sie muss außerdem mit einer beweglichen, einseitig drehbaren Lünette ausgestattet sein, die eine relative Zeitmessung während des Tauchgangs ermöglicht. Darüber hinaus müssen Taucheruhren auch verschiedene Anforderungen erfüllen, z. B. die der ISO-Norm 6425.

Welche Uhr zum Tauchen?

Hier sind einige Modelle, die wir aus der großen Auswahl an Taucheruhren, die es auf dem Markt gibt, ausgewählt haben. Wir haben uns bemüht, Ihnen unterschiedliche Uhren in jeder Preisklasse anzubieten. 
 
  • Rolex Submariner
  • Omega Seamaster 300 Master co-axial
  • Tudor Black Bay Heritage 
  • Rolex Sea Dweller Deepsea
  • Doxa Sub 1500T Professional
  • Audemars Piguet Royal Oak Offshore Diver Chronograph
  • Seiko SKX173
  • Ulysse Nardin Diver 42mm
  • Blancpain Fifty Fathoms
  • Alpina Seastrong
  • Glycine Combat Sub Aquarius
  • Bell & Ross BR03-92 Diver
  • Casio MDV106-1A

Da Sie nun alles über die Taucheruhr und ihre zahlreichen Funktionen und Merkmale wissen, können Sie hoffentlich entscheiden, ob dies die richtige Art von Uhr für Sie ist. Die Taucheruhr ist mittlerweile zu einem unverzichtbaren Zeitmesserstil geworden und ein echter Klassiker in der Uhrenwelt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Analyse. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert